20. Januar 2021

Umfrage: Mitarbeitererfolg hängt immer mehr von Automatisierungsfähigkeiten ab

In den letzten Jahren haben Unternehmen in Automatisierung und künstliche Intelligenz (KI) investiert, um Abläufe zu verbessern und Mitarbeiter freizusetzen, damit diese sich mehr auf die wertschöpfenden Arbeiten konzentrieren können, die das Unternehmen voranbringen. Vor allem seit dem Beginn der Pandemie der Coronavirus-Krankheit hat sich die Einführung digitaler Technologien beschleunigt, um den sich verändernden Marktbedingungen, neuen Kundenbedürfnissen und veränderten Umständen der Mitarbeiter gerecht zu werden.

Eine McKinsey-Studie hat ergeben, dass 85% der Führungskräfte aus der obersten Managementebene berichten, dass die Digitalisierung und Automatisierung während der Pandemie erheblich beschleunigt wurde, um agil zu bleiben und die Kontinuität inmitten von Geschäftsunterbrechungen zu wahren.

Angesichts der zunehmenden Automatisierung und KI-Nutzung befragte der RPA-Anbieter UiPath mehr als 500 US-amerikanische Fachkräfte in leitenden Positionen (C-Level-Führungskräfte, Direktoren, Manager und Vizepräsidenten), wie wichtig es ist, dass Mitarbeiter – auch solche in nicht-technischen Rollen – über Automatisierungs- und KI-Kenntnisse verfügen. Die Ergebnisse der Umfrage, die im Oktober 2020 durchgeführt wurde, unterstreichen, wie die KI als Beschleuniger für die digitale Transformation dient und die Art und Weise beeinflusst, wie Führungskräfte ihre Mitarbeiter bei der Vorbereitung auf die Zukunft der Arbeit betrachten.

Automatisierungs- und KI-Fähigkeiten können ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal für Kandidaten sein – unabhängig von der Jobfunktion

Fast die Hälfte (49%) der befragten Führungskräfte stimmt „voll und ganz“ zu, dass Automatisierung und KI-Tools in Zukunft für alle Jobs notwendig sein werden – auch wenn diese Jobs keinen expliziten Tech-Fokus haben. Auf die Frage, wie wichtig es für Mitarbeiter in nicht-technischen Positionen ist, Kenntnisse über Automatisierung und KI-Tools zu haben, war die wichtigste Antwort der Führungskräfte „sehr wichtig“ (36%).

Wenn eine Führungskraft einen neuen Kandidaten einstellt, selbst in einer nicht-technischen Rolle, glauben 69% der Befragten, dass es wichtig ist, dass dieser sowohl Erfahrung mit als auch Wissen über Automatisierungs- und KI-Tools hat. Wenn sie zwischen zwei ähnlich qualifizierten Bewerbern wählen müssen, entscheiden sich 73% für den Kandidaten mit mehr Erfahrung mit Automatisierungs- und KI-Tools, auch wenn die Rolle diese Fähigkeiten nicht erfordert.

Mitarbeiter mit Automatisierungs- und KI-Fähigkeiten werden ihre Karriereposition verbessern

44% der Führungskräfte glauben, dass Automatisierung und KI-Fähigkeiten die Verantwortung der Mitarbeiter erhöhen können, und 67% glauben, dass diese Fähigkeiten den Mitarbeitern mehr Aufstiegsmöglichkeiten bieten. Tatsächlich ergänzt dies die Überzeugung der Büroangestellten, dass ihre Arbeitgeber eher bereit sein sollten, in digitale und technologische Schulungen zu investieren, um in der Zukunft der Arbeit erfolgreich zu sein.

Da wir weiterhin in automatisierten Umgebungen arbeiten, wird es immer wichtiger, dass Mitarbeiter Zugang zu Schulungen über digitale Tools haben. Neben der Unterstützung der Produktivität als Reaktion auf dringende, von COVID-19 gestellte Anforderungen, bereitet die Ausstattung der Mitarbeiter mit den Fähigkeiten zur Nutzung von Automatisierungstools sie auf den Erfolg in einer sich entwickelnden Arbeitswelt vor. Es ist eine Investition in Talente, die sowohl den Mitarbeitern als auch dem Unternehmen zugutekommt, da sie den Einzelnen in die Lage versetzt, sich beruflich weiterzuentwickeln und gleichzeitig die Gesamteffizienz des Unternehmens zu steigern.

Neben der Pandemie sehen sich Unternehmen auch mit einer weiteren Produktivitätsstörung konfrontiert: dem sich abzeichnenden Silver Tsunami. Mit der Welle der Baby-Boomer, die in naher Zukunft in den Ruhestand gehen werden (wenn sie es angesichts von COVID-19 nicht schon getan haben), wird es eine riesige Talentlücke in der Belegschaft geben, an die sich jüngere Generationen schnell anpassen müssen, um sie zu füllen. Die Fähigkeiten, die Automatisierung effektiv zu nutzen, werden dabei entscheidend sein.

„Automatisierung und KI-Bildung müssen priorisiert werden, damit die Mitarbeiter die Fähigkeiten erwerben können, die sie benötigen, um am Arbeitsplatz erfolgreich zu sein, und die Fortbildung wird eine entscheidende Komponente bei der Etablierung eines voll automatisierten Unternehmens™ sein.“

Toni Iafrate (Vice President, Global Communications, UiPath)

Lernen Sie die Fähigkeiten der Zukunft

Bevor eine Organisation von den Vorteilen eines automatisierten Unternehmens profitieren kann, müssen die Mitarbeiter zunächst das Potenzial der Automatisierung erkennen und wissen, warum es in ihrem Interesse ist, den Umgang damit zu erlernen, da interne Begeisterung die digitale Transformation beschleunigen kann. Parallel zum Aufzeigen des Werts von Software müssen Führungskräfte auch die Ängste zerstreuen, dass die Automatisierung irgendwelche Jobs obsolet macht, und stattdessen bekräftigen, dass Automatisierungstools am besten als Ergänzung zu den täglichen Bemühungen der Fachkräfte funktionieren.

Indem man als Unternehmen Schulungen anbietet und in die Ausbildung der Mitarbeiter investiert, können Führungskräfte die interne Karriereentwicklung fördern und gleichzeitig die Loyalität sichern und die Mitarbeiterbindung verbessern. Arbeitgeber, die daran interessiert sind, ihre Teams im Bereich Automatisierung zu schulen, können sich beispielsweise die UiPath Academy ansehen.

Mehr über diese Umfrage und die Ergebnisse lesen Sie hier (externer Link).

(Im englischen Original erschienen bei UiPath™, November 2020)

Sie haben Interesse an weiteren Informationen über den konkreten Einsatz von RPA in der täglichen Praxis?

Auf unserem Webportal rpa-automation.de finden Sie detaillierte Informationen zu den Vorteilen von Robotic Process Automation für Ihr Unternehmen sowie unseren fortschrittlichen RPA-Lösungen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Laden Sie sich hier einen neuen herunter!