Bild2

Der Standard ist gesetzt: Objektive Finanzberatung mit der DIN Norm 77230

Brechen, 15.02.2019. Seit Mitte Januar 2019 kann die neue DIN 77230, die „BasisFinanzanalyse für Privathaushalte“ in der Finanzberatung eingesetzt werden. Die Norm legt u.a. die Daten fest, die von Finanzvermittlern für eine Analyse der finanziellen Situation des Verbrauchers zu erheben sind. Damit sollen sich die Empfehlungen ausschließlich am individuellen Bedarf des Verbrauches orientieren.

Die Initiative zur Schaffung dieser Norm entstand, um das Vertrauensverhältnis zwischen Vermittler und Kunde zu erhöhen. Inhalt der DIN 77230 ist ein standardisierter Prozess. Er soll in den Bereichen „Sach- und Vermögensrisiken“, „Vorsorge“ und „Vermögensplanung“ eine Momentaufnahme und somit die Bewertung der finanziellen Situation des Privathaushaltes abbilden. Diese Analyse bildet den Ausgangspunkt für die folgende Finanzberatung und die Identifizierung der Risiken und Bedarfe des Haushaltes. Letztlich zielen diese objektiven Betrachtungen auf die Unterscheidung der drei Bedarfsstufen „Sicherung des finanziellen Grundbedarfs“, „Erhaltung des Lebensstandards“ und „Verbesserung des Lebensstandards“.

Katja Löhndorf, Geschäftsführerin bei der Matthias Leimpek Unternehmensberatung (MLU), sieht darin einen wichtigen Baustein für den Erfolg in der Kundenberatung: “Mit Hilfe dieser Norm erhält der Kunde eine objektive und transparente Analyse seiner finanziellen Situation”, so beschreibt Löhndorf den Vorteil der neuen DIN 77230. “Die Finanzmarktkrise hat vor zehn Jahren zu einem enormen Vertrauensverlust zwischen Kunden und Banken geführt. Diese Norm zur Standardisierung des Beratungsprozesses ist ein weiterer Schritt, dieses Vertrauen wieder zu stabilisieren.”
Vertreter von Banken, Versicherungen, Beratungsfirmen sowie Vertreter aus Wissenschaft und seitens der Verbraucher haben diese Norm erarbeitet.

Matthias Leimpek, Geschäftsführer und Inhaber der MLU, sieht den nächsten Normvorhaben interessiert entgegen: „Nicht nur die Optimierung der Prozesse auf allen Stationen des Beratungs-Weges, nicht nur die Umsetzung und Supervision – besonders die Qualifizierung der Mitarbeiter darf hierbei nicht aus den Augen verloren werden. Die Sicherheit, die Normen auf beiden Seiten der Beratung schaffen, wird auch für die geplante Finanz- und Risikoanalyse für Freiberufler, Gewerbetreibende, Selbstständige und KMUs einen großen Nutzen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Berater und Kunde bedeuten.“

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bildquelle: Gesellschaft für Qualitätsentwicklung in der Finanzberatung

Autorin:

Birte Ray
Team Assistant im Geschäftsbereich HR & Communication

Tel.: 06483 806 887
br@leimpek-beratung.de

Schlagwort: Keine Schlagwörter

Add a Comment

Sie müssen sich einloggen um einen Kommentar zu verfassen.