Dienstleistungssteuerung

Ihre Auslagerungen im Griff haben.

„Ein Institut muss abhängig von Art, Umfang, Komplexität und Risikogehalt einer Auslagerung von Aktivitäten und Prozessen auf ein anderes Unternehmen, die für die Durchführung von Bankgeschäften, Finanzdienstleistungen oder sonstigen institutstypischen Dienstleistungen wesentlich sind, angemessene Vorkehrungen treffen, um übermäßige zusätzliche Risiken zu vermeiden.“ (§ 25b Absatz 1 KWG)

Banken und Kreditinstitute arbeiten schon seit einigen Jahren an der Effizienz ihrer Prozesse bzw. an der Optimierung ihrer Wertschöpfungskette. Hierbei ist das Thema Auslagerung von Teilen der IT oder Back-Office Tätigkeiten eine häufig verwendete und produktive Lösung. Durch die Auslagerung von Tätigkeiten kann zusätzlich auf externes Knowhow zurückgegriffen werden und das Unternehmen kann sich wieder voll auf das Wesentliche ihrer Geschäftstätigkeit konzentrieren. Aufgrund der aktuellen Entwicklung im Bereich Spezialisierung und Digitalisierung ist auch in Zukunft von einem erhöhten Trend im Bereich Auslagerung auszugehen.

Unser Vorgehen

Wir analysieren Ihre aktuelle Vorgehensweise im Bereich Auslagerungssteuerung. Auf Basis dieser Ist-Analyse arbeiten wir in enger Kooperation mit Ihnen, unter der Einhaltung der rechtlichen Vorgaben, eine Zielanalyse aus und begleiten Sie auf dem Weg zu diesem Ziel.

Zu unserem Leistungsspektrum gehören beispielsweise:

  • Einstufung der Wesentlichkeit
  • Erstellung von Konzepten
  • Beratung und Dokumentation der Prozesse
  • Erstellung von Risikoanalysen
  • Regelmäßige Durchführung der Risikoanalyse
  • Feststellung der Wesentlichkeit
  • Regelmäßige Überprüfung der Dienstleistung und Bewertung
  • Risikobetrachtung und Dokumentation
  • Erstellung von organisatorischen Regelungen
  • Notfallplan

Ihre Ansprechpartnerin