Business Continuity Management

Machen Sie Ihr Unternehmen widerstandsfähig.

Störungen oder Notfälle können einen Ausfall der Geschäftstätigkeit zur Folge haben. Diese Ereignisse treten oftmals unerwartet und plötzlich ein. Jedes Unternehmen kann früher oder später davon betroffen sein. Auswirkung und Schaden können nach Störung, Notfall und Krise differenziert werden. Um die Auswirkungen und den Schaden so gering wie möglich zu halten, sollten Unternehmen neben einem Störungsmanagement auch über ein Business Continuity Management und ein Krisenmanagement verfügen.

Das Business Continuity Management legt den Fokus auf die Identifikation von kritischen Geschäftsprozessen. Dabei hinterlegt es diese mit strategischen, proaktiven Handlungsmaßnahmen. So wird sichergestellt, dass die Funktionsfähigkeit des Unternehmens uneingeschränkt bleibt und im Falle eines Notfalls oder einer Krise nach einer tolerierbaren Ausfallzeit wiederhergestellt werden kann. Das Business Continuity Managementsystem (BCMS) ist ein ganzheitlicher Prozess und ist nach dem Planung (Plan) – Umsetzung (Do) – Kontrolle (Check) – Verbesserung (Act) Prinzip aufgebaut. Es unterstützt Unternehmen bei der Identifikation von möglichen Bedrohungen und deren Einfluss auf die Geschäftsprozesse. Ein gut funktionierendes Business Continuity Managementsystem sichert das Unternehmen in aktuellen Bedrohungslagen ab. Über einen regelmäßigen Zyklus werden die kritischen Geschäftsprozesse und Ressourcen identifiziert und durch die Notfallkonzeption kann angemessen reagiert werden. Die Recovery-Pläne, welche hieraus entstehen, werden regelmäßigen Funktionstests unterzogen.

Unsere Kompetenz

Wir stärken Sie im Umgang mit unternehmensrelevanten Störungen und Bedrohungen in Ihrem Unternehmen. Dabei begleiten wir Sie bei der Umsetzung Ihres Business Continuity Managements und bieten dazu umfassende Services in den Themenfeldern BCM Policy und Governance, Business Impact Analyse, Notfallkonzeption, Tests & Übungen und kontinuierliche Verbesserung. Gerne führen wir auch eine Reifegradanalyse Ihres bestehenden Business Continuity Managements durch und erstellen einen Maßnahmenkatalog.

Die MLU Matthias Leimpek Unternehmensberatung ist Fördermitglied im IBCRM, dem national führenden Fachinstitut für Business Continuity & Resilience Management. Gleichzeitig unterstützt die MLU Matthias Leimpek Unternehmensberatung als Goldsponsor den jährlich stattfindenden IBCRM-Kongress.

Das Themenfeld in 2019 umfasste die Erstellung eines Business Impact Analyse (BIA) – Anwenderleitfadens. Dieser stellt neben dem dazu gehörenden Erhebungstool eine wichtige Grundlage für die BIA-Durchführung dar.

In 2020 wurde der auf der BIA aufbauende Anwenderleitfaden für den Geschäftsfortführungsplan erstellt. Dieser dient als Unterstützungshilfe im Rahmen von Geschäftsführungs- und Wiederanlaufplänen im Kontext der Notfallbewältigung.

Aus aktuellem Anlass wurde in der Arbeitsgruppe KRITIS ein Grundlagendokument entwickelt. Dieses vermittelt eine Übersicht der gesetzlichen Anforderungen und Prüfungsgrundlagen im Rahmen von KRITIS. Kritische Infrastrukturen erbringen Dienstleistungen, die maßgeblich zur Versorgung der Bevölkerung beitragen. Somit ist im Sinne der allgemeinen Resilienz deren Kontinuität durch die Einrichtung eines Business Continuity Management Systems zu sichern. Anhand von Erfahrungen aus ersten Prüfungen werden die Mindestmaßnahmen und die ersten Arbeitsschritte im Business Continuity Management erläutert.

Das nachfolgende Video verschafft Ihnen einen Eindruck der 3. Fachkonferenz des IBCRM vom 04./05.03.2020 in Frankfurt/Main.

Please activate JavaScript to view this video.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=W3duO59PdWU&t=1s

Ergänzende Informationen zum 3. IBCRM-Fachkongress finden Sie hier:

Ihr/e Ansprechpartner/in

Stefanie Fekonja

Managing Consultant | Leiterin Competence Center Business Continuity Management (BCM)
Sie verwenden einen veralteten Browser. Laden Sie sich hier einen neuen herunter!